Wandern im Villgratental

Blick nach links
Blick nach rechts

Pfanntörl-Gaishörndl

Weg Nr. 8
BW Pfanntörl, gehzeit von Kalkstein ca. 2 Std.- mittelschwer, rot

Ausgangspunkt ist Kalkstein. Auf Weg Nr. 8 über die Alfenalm, weiter über die Ruschletalm, dann steil ansteigend über Grashänge und später mäßig steile Hochweiden zum Pfanntörl.

Blick nach links
Blick nach rechts

Gruber Lenke

Blick nach links
Blick nach rechts

Gsieser Lenke

Weg Nr. 15

BW Gsieser Lenke

Gehzeit ca. 3 Stunden, mittelschwer (rot)

Von Innervillgraten zur Unterstalleralm. Weiter auf Weg Nr. 15, vorerst durch Wald und Latschenfelder, später über steinige Weideflächen und teilweise felsiges Gelände ziemlich ansteigend zum Schwarzsee (2.455 m, 2 ½ Stunden von der Unterstalleralm). Vom See weiter auf Weg Nr. 15 zur Gsieser Lenke. 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Degenhorn (2.946 m)

BW Degenhorn (2.946m)
Gehzeit ca. 4 Stunden ab der Oberstalleralm
mittelschwer-schwer, Weg Nr. 19

Vorerst von Innervillgraten zur Unter- und Oberstalleralm. Weiter auf Weg Nr. 326 bis vor den sogenannten „Garten“ (Wegweiser). Von dort auf Pfad 19 den linksseitigen Hang hinauf in die sogenannten „Karlan“ und weiter über einen Grat in nördlicher und später in nordöstlicher Richtung über Geröll zum Gipfel des Degenhorns. Der Abstieg zum Degenhornsee ist nur für Geübte zu empfehlen!


Von der VolkzeinerHütte
Gehzeit ca. 3 1/2 Stunden
mittelschwer-schwierig, Weg Nr. 19

Von Außervillgraten auf der Winkeltalstraße bis Volkzeiner Hütte (ehem. Sillianer Hütte), 13 km. Rechts vom Schrentebach auf Weg 19 über die Heinkaralm, vorbei am Wasserfall, in den Unteren und Oberen Schrentebachboden. Bei der Abzweigung Ochsenlenke links zum Degenhornsee und wieder links über das Kleine Degenhorn zum Gipfel.

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Thurntaler (2.408 m)

3 1/2 Stunden vom Ortszentrum Außervillgraten
mittel, Weg Nr. 10

Vom Ortszentrum über die Thurntalerstraße bis zum Parkplatz bei der Thurntaler Rast. Rechts auf abgeschranktem Weg zuerst südlich, dann nördlich der Lifttrasse zum Gipfel, 1 Stunde vom Parkplatz. - Oder: Den Sennersteig Nr. 10 von Walder, vorbei an der Breitenbach- und Michleralm zur Thurntalerstraße. Auf dieser bis zum Gatter. Dann an der Hofeletalm vorbei, Weg Nr. 10 den Rücken hinauf zu den Drei Seen und zum Gipfel.

 3 1/2 Stunden vom Ortszentrum Innervillgraten
mittel, Weg Nr. 4

Vom Dorfzentrum Innervillgraten auf dem Gehsteig und Haupstraße ostwärts bis zur Tischlerei Lanser. Dann rechts abbiegen auf den Gemeindeweg ca. 300 m über den Klamperplatz und weiter auf den Weg Nr. 4 ins Oberhofertal. Beim Steg über den Oberhoferbach und durch das Tafintal aufwärts zur Tafinalm und weiter durch Wald und Bergweiden zum Wegweiser am Astattsattel. Von dort auf Weg Nr. 10 in östlicher Richtung zum Gipfel der Thurntaler Spitze. (jetzt Lift-Bergstation).

Zu den Seen folgt man vom Astattsattel weiter der Markierung Nr. 4 in süd-westlicher Richtung, 30 Minuten vom Wegweiser Astattsattel.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Rote Spitze (2.956 m)

Gehzeit ca. 3 Stunden
anfangs mittel, vor dem Gipfel schwierig
Weg Nr. 16

Von der Oberstalleralm in westlicher Richtung Nr. 16, 100 m vor den Almhütten den Stollewald querend, über Bergwiesen und Weiden mäßig steil aufwärts bis in ein Hochkar. Aus diesem rechts hinauf und um einen Grat herum in ein weiteres Kar. Dann auf Trittspuren zur Wangenslenke und über den Westgrat und kleinere Vorgipfel ziemlich steil zum Gipfelkreuz. Nur für Geübte zu empfehlen!

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Unterstalleralm - Oberstalleralm - Schwarzsee-Riepenspitze (2.774 m)

Gehzeit 4 1/2 Stunden - bis Gsieser Lenke
mittelschwierig, letztes Stück schwierig, Weg Nr. 15

Von Innervillgraten zur Unterstalleralm. Weiter auf Steig Nr. 15, vorerst durch Wald und Latschenfelder, später über steinige Weideflächen und teilweise felsiges Gelände ziemlich ansteigend zum Schwarzsee (2.455 m, 2 1/2 Stunden von der Unterstalleralm). Vom See weiter auf Pfad 15 zur Obergsieser Lenke, über einen steilen Geröllhang auf den Nordwestgrat und auf diesem in leichter Blockkletterei zum Gipfel (4 Stunden von der Unterstalleralm).

Von  der Oberstalleralm zum Schwarzsee
Gehzeit 2 1/2 Stunden

mittelschwierig, letztes Stück schwierig, Weg Nr. 15a

Von der Oberstallerlam Nr. 15a westwärts durch den Stollewald, dann weiter auf gutem Feldweg, später auf einem Steig, mäßig ansteigend durch Bergwiesen und Weideflächen zim Viehgarten wo man auf den Weg Nr. 15 von der Unterstalleralm trifft. Nun rechts steil ansteigend über seteinige Hochweiden zum Schwarzsee.

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Regenstein (2.891 m)

Gehzeit 3 1/2 Stunden
mittel,Weg Nr. 23

Von Außervillgraten über die Winkeltalstraße bis zur Brunneralm (7,5 km). Vorher rechts den Weg Nr. 323 über die Untere und Oberee Arnalm, vorbei am Bodenhüttl zur Kote 2442 (Hirtenhüttenrast). Über Steig Nr. 23 links zum Kleinen Regenstein, rechts bis unter die Felsen, zum Grat und auf dem SO-Kamm zum Gipfel, 4 Stunden von der Winkelstraße. - Oder: Winkeltalstraße bis zur "Volkzeiner Hütte" (ehemal. Sillianer Hütte). Rechts auf Weg Nr. 324 zur Leisacher Alm. Auf der Hoferalm bei der Weggabelung rechts über Weg Nr. 24 zum Kleinen Regenstein und Weg Nr. 23 zum Gipfel, 4 Stunden von der "Volkzeiner Hütte". Auch als Berg-Rundwanderung empfehlenswert. - Oder: Von der Hauseralm steiler Anstieg, Weg Nr. 24 zur Hoferalm, Kleiner Regenstein und übliche Regensteinroute Weg Nr. 23, 3 1/2 Stunden.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Toblacher Pfannhorn (2663 m)

Gehzeit von Kalkstein ca. 3 Stunden
mittelschwer, Weg Nr. 8

Ausgangspunkt ist Kalkstein. Auf Weg Nr. 8 über die Alfenalm, weiter über die Ruschletalm, dann steil ansteigend über Grashänge und später mäßig steile Hochweiden zum Pfanntörl. Von dort über den NW-Grad (Nr. 10) und Nr. 41 (Südtiroler Markierung) leicht zum Gipfel des Pfannhorns.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Kalkstein-Kreuzspitze (2624 m), Bergweg Gütesiegel des Landes Tirol

Gehzeit von Kalkstein ca. 2,5 Stunden
anfangs leicht (blau), dann mittelschwer (rot)
Weg Nr. 13

Vom Parkplatz Kalkstein auf Weg Nr. 8 bis zum Wegweiser Roßtal wandern, dann nach rechts abbiegen und über den Fahrweg (Nr. 13) durch das Roßtal - an den Lipperalmen vorbei, bis zu einer Hirtenhütte am Talschluß. Weiter in nördlicher Richtung aufwärts über Bergweiden bis zum Grat und auf diesem nach rechts zum Gipfelkreuz. (Hausberg von Innervillgraten)

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Kalkstein-Kalksteiner Jöchl (2.326 m) - Übergang nach St. Magdalena und St. Martin am Gsies

Gehzeit ca. 2 Stunden
anfangs leicht, dann mittelschwierig, Weg Nr. 13

Vom Parkplatz Kalkstein auf Weg Nr. 8 bis zum Wegweiser Roßtal, dann nach rechts auf dem Fahrweg (Nr. 13) durch das Roßtal und über die Lipperalm bis kurz vor einem Heustadel, wo der Steig Nr. 13a nach links abzweigt und über Grashänge und Hochweiden zum Jöchl führt.

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Sieben Seen (2.566 m) - Hochgrabe (2.951 m)

Gehzeit ca. 4 1/2 bis 5 Stunden
bis Sieben Seen mittel, dann schwierig
Weg Nr. 327

Von der Ortsmitte Innervillgraten auf Weg Nr. 327 ins Einettal, über die Taletalm und Schmidhofalm. Weiter taleinwärts bis zu den Bergwiesen (Heustadl). Links abbiegend über steile Bergwiesen und Hochweiden zum Sieben-Seen-Plateau. Vom letzten See aus (Wildeggensee) auf diesem zum Hauptkamm und zum Gipfelkreuz. - Abstieg zur Volkzeiner Hütte im Winkeltal in 2 - 3 Stunden auf Weg Nr. 327 weiter möglich.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Gumrial (2.946 m)

Gehzeit ca. 3 Stunden von der Winkeltalstraße
mittel,

Von Außervillgraten über die Winkeltalstraße bis zur Reiterstube (5 km). Rechts über den Bach auf Weg Nr. 3 zur Tilliachalm, ca. 200 m auf Weg Nr. 14a, dann über das Tilliacherkar in Richtung Grat und auf Weg Nr. 1 weiter zum Gumriaul-Kreuz.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Gölbner (2.943 m)

Gehzeit ca. 4 Stunden von der Winkeltalstraße
schwierig, Weg Nr. 3

Von Außervillgraten die Winkeltalstraße bis Reiter (5 km). Rechts über den Bach auf Weg Nr. 3 zur Tilliachalm, Gölbnerschartl und Südgrat (schwindelfrei) zum Gipfel. 3 1/2 Stunden vom Winkeltal. - Oder: Die Winkeltalstraße bis zum Riedlbach vor der Niederbruggeralm. Rechts den Weg Nr. 3a hinauf zur Straßalm. Weiter zur Moosbachquelle, hinauf in den Gölbnerboden oder Platteben und über den N-Kamm zum Gipfel.

 

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Gabesitten (2.665 m)

Gehzeit ca. 4 Stunden vom Ortszentrum Außervillgraten
mittel, Weg Nr. 21

Auf der Versellerberger Höfestraße Nr. 21 bis Obwurzen (3,5 km). Links auf Wald- und Almweg Nr. 21 (abgeschrankt) in Kehren zur Mitterwurzeralm. Weiter auf Steig zur Waldgrenze. Über den Hangrücken zum Unteren und Oberen Gabesitten. 3 Stunden von den Obwurzer Höfen. - Oder: Außervillgraten in Richtung Innervillgraten auf der Talstraße bis zur Eggegrube. Vom Unterorthof Güterweg zu den Obheimaten, Waldweg Nr. 21a an den Oberen Wiesen vorbei, rechts hinauf in das Mahd, den Grat entlang zum Gipfel. Auch als Rund-Bergwanderung zu empfehlen.

Gehzeit ca. 3 bis 4 Stunden vom Ortszentrum Innervillgraten
mittel, Weg Nr. 21

Vom Ortszentrum (Parkplatz) beim Gasthaus Raiffeisen vorbei über die Einethbachbrücke, dann den asphaltierten Fahrweg entlang bis zur ersten Abzweigung und weiter nach links (Wegweiser) bis zum Kofelerhof. Links abzweigen, oberhalb des Kofelerhofes sehr steil aufwärts auf Weg Nr. 21 über Waldgelände zu der Ahornalm.
Die gemütlichere, aber etwas längere zweite Möglichkeit ist ab dem Kofelerhof über den Almweg die Ahornalm zu erwandern (für PKW gesperrt), zuerst auf Weg Nr. 30, dann links weiter über den Ahornalmweg.
Dem Weg Nr. 21 folgen, oberhalb der Waldgrenze ostwärts halten und beim Unteren Kessertaler See vorbei. Weiter vorerst leicht abwärts, dann wieder ansteigend, zum Gabesittenhang (Bergkreuz) und über Weiden gemütlich und problemlos zum Gipfel des Gabesitten.

Blick nach links
Blick nach rechts

BW Weiße Spitze (2.963 m)

Gehzeit ca. 3 Stunden
anfangs mittel, ab Schlötterlenke schwierig
Weg Nr. 17

Von der Oberstalleralm weiterwandern auf Weg-Nr. 326 bis zum Wegweiser, ca. 500 m hinter den Hütten. Von dort auf Pfad Nr. 17 östlich des Schlötterbaches in Kehren steil aufwärts in ein weites Kar, "Schlötter" genannt. Nun auf Trittspuren in die darüberliegende Schlötterlenke und dann rechts über den steinigen Grat steil zum Gipfelkruez hinauf. Nur für Geübte zu empfehlen. Die Weiße Spitze ist der höchste Gipfel der Villgrater Berge und Region Hochpustertal.

 

Inhalt aus-/einblenden
(1000)