Skitouren im Villgratental

Kalksteiner Jöchl 2326m

Anfahrt:
Vom Pustertal nach Heinfels am Eingang ins Villgratental. Über das Tal nach Außervillgraten und weiter nach Innervillgraten. Taleinwärts bei einer Abzweigung links abbiegend auf Hauptstraße und zur kleinen Ortschaft Kalkstein mit großem Parkplatz.

Ausgangspunkt: Parkplatz in Kalkstein 1.639 m, Innervillgraten
Ideale Jahreszeit: 
gesamter Winter
Hangrichtung: 
SO
Lawinengefahr: + 
gering, + erheblich
Auf Schneebrettgefahr kurz unterhalb des Kalksteinerjöchl ist zu achten! Nach Neuschnee sollte die Lawinengefahr im Roßtal nicht unterschätzt werden!
Skitechn. Schwierikeiten: leicht
Höhenunterschied: 
690 Hm
Aufstiegszeit:
2 Std.
Stützpunkt: 
unterwegs keiner

Tourenbeschreibung (Aufstieg):
Vom Parkplatz in Kalkstein, wie bei der Kreuzspitze den Forstweg Richtung Alfenalm, kurz vorher zweigt nach rechts der Fahrweg ins Roßtal ab, den man nun in Richtung Nordwesten bis zum Talschluss nimmt. Auf ca. 2.050 m führt uns der Aufstieg nach links über eine etwas steileres Stück. Nun über Mulden und Buckel das flachere Gelände ausnützend bis zum Jöchl. Die letzten Meter nochmals steil, bevor man den Übergang erreicht.

Charakteristik:
Das Kalksteinerjöchl 2.326 m ist ein Übergang ins benachbarte Gsiesertal auf Südtiroler Seite. Bis in die 50er Jahre galt er als Schmugglerweg. Diese Tour ist als leichte Eingehtour, auch für Anfänger, gut geeignet. Durch die südostseitige Lage sollte man aber im Frühjahr trotz der Kürze die Tour zeitig aufbrechen um die schöne Abfahrt genießen zu können. Tolle Ausblicke vom Kalksteinerjöchl zu den Sextener Dolomiten und ins benachbarte Gsiesertal.

Abfahrt:
Wie Aufstieg

Inhalt aus-/einblenden
(1000)