Skitouren im Villgratental

Toblacher Pfannhorn 2.663 m

Anfahrt:
Vom Pustertal nach Heinfels am Eingang ins Villgratental. Über das Tal nach Außervillgraten und weiter nach Innervillgraten. Taleinwärts bei einer Abzweigung links abbiegen und zur kleinen Ortschaft Kalkstein mit großem Parkplatz.

Ausgangspunkt/Talort: Parkplatz in Kalkstein 1.639 m / Innervillgraten 1.402 m
Ideale Jahreszeit: 
gesamter Winter
Hangrichtung:
 O, NW
Lawinengefahr: 
+ gering, + erheblich
Am ersten Steilhang und unterhalb des Pfanntörls ist Vorsicht geboten!
Skitechn. Schwierigkeiten:
 mäßig
Höhenunterschied: 1.020 Hm
Aufstiegszeit: 3 Std.
Stützpunkt: unterwegs keiner

Tourenbeschreibung (Aufstieg):
Vom Parkplatz auf dem Fahrweg an der Alfenalm vorbei bis zur Brücke mit der Weggabelung ins Marchental. Nun rechts übers Alfental weiter bis zum Ende des Tales. Den folgenden Steilhang in mehreren Spitzkehren bis in flacheres Gelände. Immer in südwestlicher Richtung bis auf das Pfanntörl 2.508 m. Nun links über den Nordwestkamm weiter die Felsschroffen vorwiegend westlich umgehend zum höchsten Punkt. Das Kreuz befindet sich etwas weiter südlich des Gipfels.

Charakteristik:
Nur bei guter, sicherer Schneelage ist der Aufstieg ab dem Pfanntörl mit Ski sinnvoll. Bei Harsch besser zu Fuß (Absturzgefahr). Nicht nur wegen der fantastischen Aussicht auf die zum Greifen nahen Dolomiten (Drei Zinnen) ist dieser Gipfel besonders lohnend, auch die etwas steilere Abfahrt über den Grat ist bei ausreichender Schneelage sehr ansprechend.
Das Pfannhorn, wie es von Einheimischen genannt wird, bekommt auch von Südtiroler Seite (Toblach) häufig Besuch.

Abfahrt:
Wie Aufstieg oder die Variante über den Grenzrücken nach Osten abfahren und im Auf und Ab bis zum Marchkinkele wandern. Von dort wieder nach Kalkstein abfahren. Diese ist wesentlich länger und anspruchsvoller als über die Aufstiegsroute zurück.

Inhalt aus-/einblenden
(1000)