Skitouren im Villgratental

Hochgrabe 2.951 m

Anfahrt:
Vom Pustertal nach Heinfels am Eingang ins Villgratental. Über das Tal nach Außervillgraten und weiter nach Innervillgraten. Vom Ort auf der Wirtschaftsstraße zu den Höggerhöfen. Kurz vor der letzten Kehre ausgeschilderter Parkplatz.

Ausgangspunkt: Parkplatz unterhalb der „Höggerhöfe“ 1.560 m / Innervillgraten 1.402 m
Ideale Jahreszeit: 
Frühjahr
Hangrichtung: 
S, SW
Lawinengefahr: 
erheblich
Vorsicht bei der Hangquerung nach der Schmidhoferalm und oberhalb der Sieben Seen.
Skitechn. Schwierigkeiten: mäßig
Höhenunterschied: 1.390 Hm
Aufstiegszeit: 4,0 Std.
Stützpunkt: unterwegs keiner

Tourenbeschreibung (Aufstieg):
Über die Almstraße an der Volkzeinerhütte 1.848 m vorbei zum Talschluss.
Entlang des Sommerweges zur Heinkaralm, von ihr zuerst flach, dann in einem weiten Linksbogen den Schrentebach an einer günstigen Stelle überqueren. Die anschließenden Hänge links des Bachgrabens in südwestlicher Richtung über eine Mulde ansteigen bis zu einem flachen Boden auf ca. 2.250 m. Man kann nun die Steilrinne (40° Schlüsselstelle der Tour) gut erkennen, über die der weitere Aufstieg führt. Nach deren Überwindung verflacht sich das Gelände nun wieder sehr deutlich. Weiter über Mulden und Böden Richtung Südosten, bis man sich in ca. 2.800 m nach links wendet und über eine Steilstufe auf den Nordostkamm gelangt. Auf dem zu Beginn steiler werdenden Grat (bei guten Verhältnissen mit Ski) erreicht man nun den Gipfel.

Charakteristik:
Die Hochgrabe ist nicht nur von Innervillgraten aus ein anspruchsvoller Skigipfel.
Die hier beschriebene Tour über das Winkeltal ist nur etwas für routinierte Skibergsteiger. Die Tourenlänge, die Steilheit der Rinne sowie die Orientierung stellen hohe Anforderungen an jeden Skibergsteiger. Bei schlechter Sicht sollte die Tour früh genug abgebrochen werden. Durch die Gipfelhöhe von beinahe 3.000 m kann man noch im April Pulverschnee an der Nordflanke antreffen. Das Panorama am Gipfel ist überwältigend. Von den Dolomiten über Ortlergruppe und Hohe Tauern bis hin zu den Julischen Alpen schweift der Blick.

Abfahrt:
Wie Aufstieg oder nach der Steilrinne auf der rechten Talseite (Nordhang) im Bereich des Sommerweges bis zur Volkzeinerhütte abfahren oder auf dem Südanstieg über das Einettal abfahren und mit Taxi zurück zum Ausgangspunkt.  

Inhalt aus-/einblenden
(1000)